Five facts about…Studentenstadt Göttingen

Im Oktober nehmen die meisten Hochschulen wieder ihren Betrieb auf. Sowohl für bereits Studierende als auch für Erstsemester bedeutet das in der Regel, Sachen packen und ab Richtung Göttingen. Für die Einen ist es Routine, für die Anderen ist dies ein Start in einen neuen Lebensabschnitt. Aber alle müssen sich erst mal (wieder) an die Stadt und ihre Umgebung gewöhnen. Damit dieser Einstieg kein Problem wird, gibt es hier „Five facts about…Studentenstadt Göttingen“.

Fact 1 – Göttingen – Stadt der Hochschulen

Klar, die PFH und die Georg-August-Universität Göttingen ist wahrscheinlich jedem ein Begriff. Was viele aber nicht wissen ist, dass Göttingen noch weitere Hochschulen hat. Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass diese etwas „abseits“ liegen. In der Nähe des Groner Freibads, befindet sich die VWA und Berufsakademie Göttingen, welche sich vor allem auf duale Studiengänge spezialisiert hat. Bei den Zietenterrassen, befindet sich die HAWK Göttingen, welche sich vor allem auf Ressourcenmangement, Naturwissenschaften, Technik und das Gesundheitswesen spezialisiert hat. Alle vier Hochschulen bringen es gemeinsam auf über 30.000 Studierende, welche wiederum dafür sorgen, dass Göttingen zu einer der besten Studentenstädte gehört. 🙂

Fact 2 – Die Kneipenkultur

Wie im vorherigen Abschnitt bereits angemerkt, gibt es in Göttingen eine stattliche Anzahl an Studierenden und diese haben gelegentlich auch mal Durst. Sei es, um eine Prüfung zu feiern bzw. zu vergessen oder einfach um einen netten Abend mit Freunden zu verbringen. Das Ergebnis ist jedenfalls eine äußerst attraktive Kneipendichte in Göttingen, die es so in nicht vielen anderen Städten gibt. Besonders das Gebiet um den Wilhelmsplatz ist ein „Top Spot„, wenn es um Kneipenabende geht. Innerhalb weniger Minuten zu Fuß sind eine Vielzahl an Lokalitäten, wie zum Beispiel die Nautibar, das Trou, die Bierwirtschaft, der Gauß Pub, das Thanners und viele weitere, erreichbar. Aber auch andernorts in der Innenstadt, lässt sich problemlos innerhalb weniger Minuten eine Bar auffinden. Insgesamt sind es so viele, dass es nur wenige Studierende schaffen, innerhalb ihrer Studienzeit, jede Bar einmal anzusteuern.

Fact 3 – Die Mensen

Auch für das leibliche Wohl des Studierenden ist in Göttingen bestens gesorgt. Neben den vielen Imbissbuden, gibt es auch diverse Mensen, die einem als Studierender zur Auswahl stehen. Hier muss natürlich zuerst das hauseigene Bistro der PFH genannt werden, welches neben Snacks täglich auch zwei Mittags-Gerichte und einen Salat anbietet. Wer etwas mehr Auswahl haben möchte, kann zu den großen Mensen der Georg-August-Universität gehen. Hier sticht natürlich vor allem die „Zentralmensa“ heraus, welche in Göttingen die größte Mensa ist. Sowohl, was Kapazität und Auswahl angeht, kommt keine andere Mensa in Göttingen an die Zentralmensa heran. Aber auch andere Mensen können trotz ihrer kleineren Auswahlmöglichkeiten einen Besuch wert sein. Sei es durch die schöne Lage wie die „Mensa am Turm“ oder die Lust auf etwas Italienisches, was die Spezialität der „Mensa Italia“ ist. Weitere für PFH-Studierende relevante Mensen können die „Nordmensa“ und die „Mensa im Klinikum“ sein. Es besteht also keine Gefahr, jeden Tag immer denselben Kartoffelbrei zu bekommen. 😉

Fact 4 – Die Bibliotheken

Was gehört neben dem Hörsaal, der Kneipe und der Mensa zu einer Studentenstadt? Na klar, die Bibliothek. Davon gibt es in der Studentenstadt Göttingen auch einige. Quasi jeder Fachbereich hat seine eigene Bibliothek, welche in der Regel auch öffentlich zugänglich ist. Da die genaue Liste sämtliche Rahmen sprengen würde, gibt es hier eine Auswahl, die vor allem für Studierende der PFH interessant sein könnte. Zuerst ist hier natürlich die hauseigene Bibliothek zu nennen, wo in der Regel für jede Vorlesung auch ein Fachbuch bereitsteht. Wer eine größere Auswahl benötigt oder gezielt nach bestimmten Fachbüchern sucht, ist in der Zentralbibliothek besser aufgehoben. Diese zählt zu den Größten im ganzen Lande und beinhaltet eine riesige Auswahl an Büchern und Zeitschriften. Je nachdem, welche Bücher man sucht, lohnt sich auch ein Blick in die einzelnen Bereichsbibliotheken, wie zum Beispiel die BBWISO (Bereichsbibliothek Wirtschafts- und Sozialwissenschaften). Wer abseits dieser wissenschaftlichen Bibliotheken, nach Büchern zur Unterhaltung sucht, kann der Stadtbibliothek Göttingen in der Innenstadt einen Besuch abstatten.

Fact 5 – Partystadt Göttingen

Die Studentenstadt Göttingen hat auch eine Menge an Abend-Entertainment zu bieten. Neben den schon erwähnten Kneipen gibt es in Göttingen eine Vielzahl an Clubs und anderen Party-Events. Die Clubs befinden sich dabei fast alle in der Innenstadt und sind damit relativ unproblematisch zu erreichen. Die bekanntesten sind das Savoy, das EinsB und das Alpenmax. Neben den festen Clubs gibt es noch viele Lokalitäten, die sich temporär in große Partyhochburgen verwandeln. Hier sind vor allem die „ZHG-Partys“ zu nennen, welche zu Beginn des Semesters im Zentralen Hörsaal Gebäude stattfinden. Weitere Partyhighlights sind die Nikolausparty (sofern sie stattfindet) und die DT—X Party im Deutschen Theater. Alles sollte man einmal miterlebt haben. 😉 Wem das Ganze immer noch nicht zusagt, kann auch zu den vielen Studentenpartys gehen. Die Größten sind dabei die von den Studentenwohnheimen organisierten Feiern, wie zum Beispiel die „Kellnerwegsparty“ oder die „Papenpurgparty“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: