Five facts about…ZE Zentrum für Entrepreneurship der PFH

Das ZE Zentrum für Entrepreneurship ist die zentrale Institution für Innovation, Gründung und Mittelstand der PFH Private Hochschule Göttingen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar versteht sich das ZE Zentrum für Entrepreneurship als konstruktiver, fachlicher Impuls-, Rat- und Resonanzgeber, Förderer, Ausbilder und Unterstützer der unternehmerischen Idee und Tat – und das sowohl mit Blick auf junge, entstehende als auch auf etablierte Unternehmen. In unseren Five facts stellt sich das ZE heute bei euch vor 🙂

Fact 1 – Wir bringen unternehmerisches Denken und Handeln in Schwung!

Das Thema Entrepreneurship gehört einerseits zur DNA der PFH als Unternehmer- und Gründerhochschule, andererseits ist es eine feste gesetzlich aufgetragene Hochschulaufgabe, den Wissens- und Technologietransfer und damit auch Gründungen aus der Hochschule heraus zu fördern. Dieser Aufgabe widmet sich das ZE mit seinen Arbeitsfeldern (Entrepreneurship-Culture, -Education/Training, -Research, -Coaching/Consulting, -Support). Im Sinne einer nachhaltigen Verankerung einer Gründungs- und Innovationskultur ist das gesamte Angebots- und Leistungsspektrum an den Erfordernissen innovativen Unternehmertums ausgerichtet und entfaltet ein nahezu vollständiges Entrepreneurship-Ökosystem, das lt. der bisherigen Untersuchungen des Gründungsradars, dem wichtigsten deutschen Ranking zum Thema „Gründungen an Hochschulen“, „ausgezeichnet“ ist. Der Vielseitigkeit an Anforderungen wird das ZE durch ein erfahrenes, interdisziplinär ausgelegtes Team mit insgesamt über 40 Jahren Beratungs-, Gründungs- und Fördererfahrung und wissenschaftlicher Expertise gerecht. Allen Teammitgliedern ist die Passion gemeinsam, zu sensibilisieren, zu ermutigen und zu inspirieren, um Ideen und kreative Köpfe in Bewegung zu versetzen.

 

Fact 2 – Unsere These: Unternehmertum kann man lernen und daher auch fördern!

Das Faszinierende am Themenfeld Entrepreneurship, das stark in der Lehre bzw. in den Studiengängen (Präsenz- und Fernstudium) verankert ist, ist die Komplexität, Vielfältigkeit und Dynamik, die das Querschnittsfach ‒ quer zum Mainstream der Betriebswirtschaftslehre ‒ bietet. Der gesamte Lebenszyklus eines Unternehmens wird erfasst: von der Gründung bis zum Wachstum, über die Führung eines Familienunternehmens bis hin zur Unternehmensnachfolge. Nachhaltiges, verantwortliches Unternehmertum als Maßstab zu lehren, zu vermitteln und in Anwendung zu bringen, bietet die fast einmalige Gelegenheit, nicht nur zu qualifizieren, sondern auch Ideen anzuregen, innovative Haltungen zu provozieren, Vertrauenskonzepte zu aktivieren und zu stärken. So lassen sich aussichtsreiche Projekte anstoßen und konstruktiv begleiten. Kurzum: Wir qualifizieren zum unternehmerischen Denken und Handeln. Mit der Vielfalt an handlungsorientierten Angeboten und Formaten (curricular/extracurricular) entwickeln wir unternehmerische Persönlichkeiten, die sich im Querdenken zum Mainstream und dem „Denken in Geschäftsmodellen“ üben: Schumpeter- und Kirznertypen and beyond! Dafür schaffen wir passende Gelegenheiten: Mit so einem Format, wie der Entrepreneurship School, bieten wir bspw. das systematische, methodisch ausgereifte Lernangebot, innerhalb von drei Tagen, kompaktes, praxisorientiertes Gründungswissen zu erwerben, zu vertiefen und einzuüben, damit die weiteren Schritte auf dem unternehmerischen Weg – auch in schwierigem Terrain – gelingen können. Für die achte Ausgabe läuft aktuell die Bewerbungsphase bis zum 23. April 2018. Darüber hinaus starten wir Bildungsoffensiven. So werden Schüler und ihre Projekte nicht vergessen. Schon dreimal hat der Ideencampus Südniedersachsen als Workshop-Programm für Schülerprojekte stattgefunden. Gut zu wissen: Im Bereich der Weiterbildung bieten wir interessante Executive Programme und Workshops zur Vertiefung Ihres Know-hows an, vor allem mit aktuellen Fachthemen oder speziellem Fokus auf die typischen Herausforderungen von Familienunternehmen, wie beispielsweise die der Nachfolge.

 

Fact 3 – Wir beraten und unterstützen Ideen und Geschäftskonzepte nachhaltig: Vertrauen wecken und Mut stärken!

Das ZE bietet umfassende, kompetente Gründungs- und Förderberatung an, leistet konstruktive Unterstützung, gibt wertvolle Anregungen und sorgt für sinnvolle Orientierung für die nächsten Lernschritte. Das ZE-Team ist auf die Beratungsfelder Gründung, Wachstum/Innovation und Nachfolge/Nachhaltigkeit und damit auf die unterschiedlichen Phasen bzw. Herausforderungen des unternehmerischen Wegs ausgerichtet. Der gesamte Prozess von der Ideenentwicklung über Umsetzung bis zum Wachstum wird konstruktiv begleitet. Jährlich werden über 150 Beratungsgespräche geführt. Vor allem Gründungsteams werden dabei unterstützt, Geschäftskonzepte zu erarbeiten, zu testen und weiterzuentwickeln, um sich erfolgreich am Markt zu etablieren. Der inhaltliche Fokus liegt vor allem auf innovations- und wachstumsorientierten Projekten und Initiativen. Besonderes Augenmerk gilt also Geschäftsmodellen, die weniger auf Regelbruch aus sind, sondern vielmehr neue Maßstäbe setzen wollen. Im Rahmen der Beratung erhalten Gründungsaktive auch Antworten zu Finanzierungs- und Förderungsfragen, die notwendige Betreuung bei der Bewerbung um (öffentliche) Gründungsstipendien (bspw. EXIST Gründerstipendium usw.) sowie die passende Anbindung an die weitreichenden professionellen Netzwerke des ZE, nämlich die Kontakte zu Unternehmen, Mittelstand, Gründern und Alumni etc. Seit letztem Jahr bietet das ZE auch eine spezifische Crowdfunding-Beratung an, die eine wichtige innovative Handlungsalternative für Projektemacher gerade zu Beginn erschließt. So können Crowdfunding-Kampagnen erstellt und erfolgreich platziert werden. Wir haben immer ein offenes Ohr, sind Projektemachern zugewandt und verstehen uns als fachlich abgestimmter Sparringpartner, der über gezielte Nachfragen fachlich und methodisch weiterbringt.

 

Fact 4 – Wir bieten die passende Basis zum Experimentieren und Durchstarten: Zeit/Raum für Ideen, Reflexion und Umsetzung!

Gründungsinteressierte und -aktive brauchen für ihre Ideen den Raum zur kreativen Entfaltung, d.h. den stützenden und fördernden Rahmen, mit dem die Weichen für die professionelle Umsetzung des unternehmerischen Wegs gestellt werden. Mit seinen Inkubatoren bietet das ZE Zentrum für Entrepreneurship an den Campusstandorten Göttingen (GO-E-LAB) und Stade (STA-E-LAB) den passenden Entrepreneurship Support, gerade über die Infrastruktur- und die begleitenden Beratungsleistungen. Das jeweilige E-LAB ist als Gründungswerkstatt und vor allem als Experimentierraum mit einer anregenden Arbeitsatmosphäre zu verstehen, der Gründerteams die optimalen Startbedingungen liefert. Auf diese Weise werden die Gründerteams, die die Gelegenheit zur Vernetzung und zum Austausch unter Gleichgesinnten erhalten und diese auch intensiv nutzen, Teil einer gelebten Innovations- und Gründungskultur. Übrigens: Im alten Sartorius-Gelände in Göttingen bietet das ZE aktuell zusätzlich im Rahmen des gemeinschaftlichen Hochschulprojekts SNIC (SüdniedersachsenInnovationsCampus) auch Prä-Inkubator-Räume für Gründerteams an, die sich gerade in der Vorphase befinden.

 

Fact 5 – Wir ergreifen Initiative, entwickeln uns selbst weiter und erzeugen Neues!

Auch das ZE ist stetig in Bewegung und immer wieder experimentierfreudig. Wir ergänzen regelmäßig unser Leistungsspektrum mit neuen Angeboten in allen Arbeitsfeldern. Mit dem Format ZE GründerImpulse verschaffen wir unseren GO-E-LAB-Teams drei- bis viermal im Jahr den Austausch mit erfolgreichen Gründern. Im letzten November fand zum ersten Mal in Göttingen ein exklusives Pitch-Format statt, bei dem etablierte „Mittelständler“ sich mit Start-ups kurz und knapp, aber intensiv ausgetauscht haben, um voneinander zu lernen und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Mittlerweile bieten wir unseren Gründern ein individuelles Pitchtraining an, um für die ernsthaften Gesprächssituationen gewappnet zu sein. Erfreulicherweise vermerken wir eine wachsende Anzahl an gründungsbezogenen Anfragen von Fernstudierenden, so dass wir auch über die Ferne hinweg ganz bedürfnisnah Gründungsprojekte betreuen. Im Bereich der Weiterbildung bieten wir für Präsenzstudierende seit Wintersemester 17/18 zur Weiterqualifizierung das SNIC Zertifikatsstudienprogramm „Innovation und Gründung“ sowie viele ergänzende Spezialworkshops an. Einen weiteren Akzent setzen wir im Bereich der Finanzierung und des Marketings für innovative Projekte in der Frühphase. Im kommenden April geht nämlich der Ideenbeweger, das eigene Crowdfunding-Angebot des ZE bzw. der PFH, an den Start. Mit Hilfe unserer Plattform-Lösung, die wir über Startnext, der größten deutschsprachigen Crowdfunding-Plattform mit über 900.000 Nutzern und mit starken Partnern aus der Wirtschaft realisieren, können Projektemacher sich Unterstützung durch die Crowd einholen und so gestützt sich ausprobieren und wirkungsvoll durchstarten. Zudem fungieren wir übrigens neuerdings als Fachkundige Stelle für das gründungsbezogene Kredit-Förderprogramm MikroSTARTER der NBank. Weitere Neuerungen sind schon in Planung, Überraschungen nicht ausgeschlossen!

 

Foto: Für das ZE im Einsatz (v.l.): Miriam Reich, Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar, Dr. Mark Euler, Dennis Brüntje und Felix Goldbach. Hier nicht im Bild ist Markus Bauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: