Five facts about…PFH Professional School

Heute stellen wir euch in den five facts die PFH Professional School vor (kurz PFHPS). Wir bieten euch in diesem Programm verschiedene Fernkurse und einzelne Fernmodule in den Bereichen Management für Führungskräfte, Personal- und Gesundheitsmanagement und Psychologie/Wirtschaftspsychologie an.

In den jeweiligen Bereichen könnt ihr dann unterschiedliche Kurse belegen. Für Fragen steht euch unsere Kollegin Sina Wolff (Foto) zur Verfügung. Im Folgendem erfahrt ihr, welche Vorteile so eine Weiterbildung für euch bereithält.

 

Fact 1 – Qualifizierte Fachkräfte

Ihr habt bei der PFHPS die Möglichkeit, einen berufsbegleitenden Fernkurs zu belegen. Bei diesem wissenschaftlichen Zertifikatsprogramm handelt es sich um Fernkurse, bei dem die Inhalte aus den Fernstudiengängen der PFH Private Hochschule Göttingen stammen. Diese eignen sich vor allem für Führungs- und Fachkräfte, die sich für zusätzliche Managementqualifikationen interessieren. In diesem Kurs werden betriebswirtschaftliche oder psychologische Inhalte optimal mit spezifischen Fachkompetenzen verzahnt.

 

Fact 2 – Mix’n match

Für diejenigen, die keinen Bedarf an einem kompletten Studium haben oder keinen Fernkurs belegen möchten, sondern sich zielgerichtet in einem ausgewählten Bereich oder mehreren weiterbilden möchten, ist die modulare Weiterbildung der PFHPS genau das Richtige. Hierbei könnt ihr euch eure Inhalte – im Gegensatz zu den festgelegten Modulen der Fernkurse – selbst zusammenstellen und diese unkompliziert per Fernlehrbrief bearbeiten.

 

Fact 3 – Weiterbildungstrend durch Digitalisierung

Durch Online-Veranstaltungen und Online-Vorträge zu aktuellen Themen aus Forschung und Praxis ermöglicht euch die PFHPS den Lehrstoff ortsunabhängig zu vertiefen. Denn Weiterbildung, ohne auf den technologischen Wandel Rücksicht zu nehmen, funktioniert nicht. Die Digitalisierung hat einen sehr großen Einfluss bei der Entscheidung sich weiterzubilden.*

 

Fact 4 – Finanzielle Förderung

Bei Weiterbildungen gibt es verschiedene Möglichkeiten seine Kosten teilweise erstattet zu bekommen. Zum Beispiel werden mit der Bildungsprämie, unter bestimmten Voraussetzungen,  individuelle Weiterbildungen bei Arbeitnehmern bis zu 50 % finanziert. Oder ihr habt die Möglichkeit, alle mit der PFHPS zusammenhängenden Kosten als Erstausbildungskosten, bei Vorliegen der Voraussetzungen, als Sonderausgaben bis zu 4.000 € jährlich steuerlich geltend zu machen (Da kann euch z.B.: euer Steuerberater/in helfen). Klickt hier für weitere Infos, die PFHPS berät euch gerne.

 

Fact 5 – Karrierekick

Um in eurem Job auf der Karriereleiter nach oben zu kommen, ist es wichtig nicht auf der Stelle zu treten, sondern sich weiterzubilden und sein Wissen zu erweitern. Arbeitgeber legen viel Wert darauf, dass ihre Angestellten in den jeweiligen Bereichen auch aktuelles Fachwissen vorweisen können. Außerdem stechen vor allem Bewerber mit erweiterten Kenntnissen hervor, die dadurch zusätzlich zeigen, wie viel Eigeninitiative sie haben und wie wissbegierig sie sind. Eure sozialen, methodischen, persönlichen und fachlichen Kompetenzen werden durch Fort- und Weiterbildungen enorm gesteigert. Das wiederum macht euch zum Experten auf eurem Gebiet und verschafft euch einen Vorteil in z.B.: Gehaltsverhandlungen. Eurem beruflichen Aufstieg und einem größeren Verantwortungsbereich steht dann nichts mehr im Wege…wenn das mal keine Motivation ist. 😉 *

 

Wenn ihr euch für eine Weiterbildung der PFHPS interessieren solltet, schaut gerne auf der Homepage der Professional School vorbei.

 

*Quelle: http://www.karrierepropeller.de/zukunftsorientierte-weiterbildung/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: