Freizeittipps für Göttingen und die Region

Ich weiß, leider sind Semesterferien, auch nicht mehr das was sie mal waren. Viele von euch machen ein Praktikum und haben letztendlich nur eine kurze Zeit wirklich frei. Trotzdem möchte ich euch ein paar Tipps für die vorlesungsfreie Zeit geben, denn ihr könnt alles auch am Wochenende machen.

Ich hoffe natürlich, dass die eine oder andere Aktivität dabei ist, die ihr noch nicht kennt. Wenn ich was Tolles vergessen habe, schreibt es gerne in die Kommentare. Ich ergänze die Liste gerne, denn die nächsten (hoffentlich freien) Semesterferien kommen bestimmt. 😉 

Für die Relaxten

Wie wär’s mal wieder mit einem gemütlichen Tag am See? Einfach nur faulenzen und ab und zu ins Wasser springen, wenn es auf dem Badetuch zu heiß wird – klingt doch traumhaft oder?

Da gibt’s in Göttingen zwei Möglichkeiten:

  1. Rosdorfer Baggersee: Warum auf die Malediven fliegen, wenn man am Baggersee nahe Rosdorf auch (fast) kristallklares Wasser hat? 😀 Hier tümmeln sich bei Sonnenschein viele Menschen, aber bei einer Wasserfläche von 15 ha, mit Grünflächen drum herum ist für jeden ein nettes Plätzchen vorhanden.
  2. Kiessee (leider herrscht hier Badeverbot): Der See im Süden Göttingens bietet schöne große Wiesen mit Grillzonen. Wer das Essen nicht selber zubereiten will, kann auf der schönen Terrasse des Restaurants „Haus am See“, z.B.: gut und günstig frühstücken (mit Seeblick!). Auch ein Gläschen Wein im Abendrot lässt sich dort genießen.  

 

Für die Aktiven

Nur entspannen ist nichts für dich? Du willst lieber was erleben und Göttingen und Umgebung besser kennen lernen? Dann sind die folgenden Freizeittipps  was für dich.

Gleich vor weg: wer Höhenangst hat, sollte diesen Tipp lieber überlesen. 😉

  1. Habt ihr nicht mal Lust mutig über die zweitlängste Fußgänger-Seilbrücke der Welt („Titan-RT“) zu spazieren? Die Mega-Seilbrücke, die man so eher in Südamerika oder Asien vermutet, liegt ganz in der Nähe von Göttingen, nämlich im Harz an der Rappbodetalsperre. Seit Mai 2017 haben Besucher die Möglichkeit echten Nervenkitzel auf einer Brückenhöhe von 100 Metern, einer Länge von 458,5 Metern und einer Breite von 1,20 Meter, zu erleben.

Also festes Schuhwerk einpacken und los geht’s zur Mutprobe auf der Brücke der Superlative.

Öffnungszeiten, Anfahrtsinfos und Preise stehen hier: 

Harzadrenalin

  1. Von einer ganz aufregenden Aktivität gehen wir jetzt zu einer weniger schweißtreibenden, denn hier machen Bade-Enten die Arbeit. 5000 der quietschgelben Plastiktierchen werden am 26. August auf den Leinekanal losgelassen. Beim „Göttinger Entenrennen“ schwimmen sie für einen guten Zweck um die Wette. Der Überschuss des Verkaufserlöses der Enten (Preis 3 €) wird an humanitäre Einrichtungen und Projekte in der Region gespendet. Auf die stolzen Besitzer der schnellsten Enten warten tolle Preise. Die Enten, die nicht ganz so sportlich sind, können auch durch „Style“ überzeugen und Sonderpreise einheimsen.

Also schnappt euch eine Ente, „kleidet“ sie neu ein und los geht’s zum süßesten Rennen der Welt. Das ist irgendwie auch rekordverdächtig.

Vorverkaufsstellen für die gelben Vögel gibt’s hier:

Göttinger Entenrennen

 

Bei schlechtem Wetter

Bisher war der Sommer wettertechnisch ja eher „mittelgut“. Man sollte daher für Regentage (wenn dann gießt es richtig), ein Freizeitass im Ärmel haben.  Der folgende Tipp ist auf jeden Fall auch etwas, wo wir ihr mit eurem Familienbesuch oder Freunden hingehen könnt.

In Göttingen könnt ihr seit Juni 2017 in der brandneuen Virtual Reality Lounge („Holocade“) in eine andere Welt eintauchen und mal so richtig den Alltag vergessen. Ausgerüstet mit einer VR-Brille und Spielecontroller könnt ihr zwischen sieben virtuellen und interaktiven Spielen wählen. Mit dabei sind zum Beispiel Games zum Thema Klettern, Musik oder auch die Jagd auf Zombies,  à la „Walking  Dead“(ab 18). Für Groß und Klein ist also etwas dabei, VR-Profis können sogar auch eigene geeignete Spiele mitbringen.

Und so funktioniert es: Maximal sechs Spieler können gleichzeitig spielen. Für jeden steht eine vier Mal vier Meter große Box bereit. Ihr könnt euch aber auch abwechseln. Dabei spielt einer und maximal zwei Freunde verfolgen, sitzend auf bequemen Lounge-Sofas, via Bildschirm dein Spiel. Sie können dir über ein Headset, zum Beispiel Tipps geben.

Preise und weitere Infos zu den Spielen findet ihr auf:

Holocade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: