Kooperation mit der Hans-Viessmann-Schule

Name: Hans-Viessmann-Schule (HVS)
Fachschulabschlüsse: z.B. staatlich geprüfte Techniker/in, staatlich geprüfte Betriebswirt/in oder staatlich geprüfte Maschinentechniker/in.
Fachrichtungen: Maschinentechnik / (technische) Betriebswirtschaft
Berufsschulabschlüsse: Industrie- und Bankkaufleute

Kooperation – Vorteile für Schüler/innen

Seit April 2019 besteht unsere Kooperation mit der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg und Bad Wildungen. Die Absolventen/innen der Fachschulrichtung Maschinentechnik, Elektrotechnik und Wirtschaft, die den Titel „staatlich geprüft“ tragen, können anschließend noch ein Fernstudium mit dem Abschluss Bachelor machen. Möglich ist das auch nach bestimmten Berufsausbildungen. An der PFH werden erbrachte Leistungen aus der Fachschule bzw. Berufsschule für das Fernstudium wie folgt angerechnet:

  • Staatlich geprüfte Betriebswirt/in: 90 der insgesamt 180 ECTS werden angerechnet, das Studium verkürzt sich so um die Hälfte.
  • Staatlich geprüfte Maschinentechniker/in mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft: 45 Punkte können angerechnet werden.
  • Staatliche geprüfte Maschinentechniker/in: 33 Punkte werden angerechnet.
  • Staatlich geprüfte Elektrotechniker/in: Gutschrift von 37 Punkten.
  • Industriekaufleute: 54 ECTS werden berücksichtigt.
  • Bankkaufleute: Anrechnung von 28 ECTS.

Das Fernstudium an der PFH

Die staatlich geprüften Techniker/innen aus den Fachbereichen Elektrotechnik und Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Produktions- und Qualitätsmanagement steigen direkt in das zweite Semester des Fernstudiengangs Wirtschaftsingenieur (Bachelor of Engineering) ein. Absolventen der Fachschule Technik, Fachbereich Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Technische Betriebswirtschaft erhalten einen empfohlenen Einstieg in das 3. Semester. Die staatlich geprüften Betriebswirte/innen in das dritte Semester Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts). Industriekaufleute steigen in das vierte Semester, Bankkaufleute in das zweite Semester BWL (insgesamt acht Semester) ein. Man kann zu Beginn des Fernstudiums auswählen, ob man den Bachelor in sechs Semestern machen möchte oder lieber in acht. Bei sechs Semestern verschieben sich die Einstiege um ca. ein Semester nach vorne, bedingt dadurch, dass pro Semester etwa ein Modul mehr gelehrt wird, gegenüber der acht Semester Variante.

Das Fernstudium lässt sich grundsätzlich berufsbegleitend absolvieren, im Fernstudiengang BWL es gibt keine Präsenzphasen. Im Fernstudiengang Wirtschaftsingenieur gibt es einen geringen Anteil an Präsenzphasen, wie zum Beispiel das 2-tägige „Praxislabor“ an unserem Hansecampus Stade. Zudem absolvieren die Studierenden ein Praktikum von 3 Monaten.

Die Inhalte der Module vermittelt die PFH mit Hilfe von Fernlehrbriefen, ergänzende Vorlesungen und Repetitorien können werktags ab 18 Uhr oder am Wochenende online am Laptop oder PC verfolgt werden. Lediglich für die Klausuren, die am Wochenende stattfinden, müssen die Fernstudierenden an eines von 13 Fernstudienzentren anreisen. In der Nähe von Frankenberg und Bad Wildungen liegen die Fernstudienzentren Göttingen und Dortmund.

Hintergrund der Kooperation

Die Hans-Viessmann-Schule setzt auf eine fundierte und zukunftsorientierte Qualifikation für ihre Schüler/innen, die auch nach der Schulzeit mit einem Studium weitergehen kann. Durch die Kooperation mit der PFH können sie die Schüler/innen besser beraten und feste Zusagen bezüglich der Anerkennung der vorher erbrachten Leistungen geben. Wenn sich die Schüler/innen beispielsweise an einer anderen Hochschule bewerben, müssen die Leistungen individuell geprüft werden und werden eventuell anders angerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: