Top 5 – Gadgets für den Studienstart

Für das kommende Semester möchten wir euch fünf Gadgets für den Studienstart vorstellen, die euch in der einen oder anderen Situation das Leben erleichtern können. 😉

Top 1 – Der clevere Textleser 

Mit einem sogenannten „Smart-Pen“ (Kostenpunkt um die 100 €) könnt ihr Zitate, Textpassagen, kleinere Bilder, Grafiken und Formeln aus (geliehenen) Büchern oder handschriftlichen Notizen digitalisieren und auf eurem PC oder Laptop speichern. Das spart,  gesehen auf das ganze Studium, viel Zeit und natürlich Papier- und Kopierkosten. Im Auslandspraktikum oder -semester hilft euch der kleine „Pen-Scanner“, denn er kann Texte übersetzen und vorlesen. Das ist natürlich auch praktisch im Urlaub, um zum Beispiel die Speisekarten zu verstehen. 😉 Was wir außerdem sehr cool finden: Mit der Vorlesefunktion könnt ihr eure Aussprache in einer Fremdsprache verbessern.

 

Top 2 – Ohne Kaffee, ohne mich…

Es gibt ja scheinbar Leute die keinen Kaffee trinken, die restlichen 99 Prozent kommen ohne das schwarze Wunderelixier nicht durch den Tag. 😀 Deshalb gehört für uns ein voll funktionstüchtiger und auslaufsicherer Thermobecher zu der Grundausstattung eines jeden Studenten. Wir haben zum Beispiel gute Erfahrungen mit der Marke Emsa gemacht. Wenn ihr euer Heißgetränk lieber unterwegs holt, empfehlen wir euch das FairCup Rücknahmesystem. Mit dem Mehrweg-Becher könnt ihr euch bei der Bäckerei Hermann, Bäckerei Küster und Bäckerei Thiele mit Kaffee versorgen und spart eine Menge Müll ein. 🙂

 

Top 3 – Gute Bücher, aber keine akademischen

Neben Fachliteratur sollte man sich im Studium auch mal Zeit für „normale“ Bücher nehmen, denn Lesen in der Freizeit entspannt und macht den Kopf frei. Für BWLer können wir zum Beispiel das Buch „Narconomics“ empfehlen. Darin wird auf interessante Weise beschrieben, wie der internationale Drogenhandel sich die Geschäftsstrategien (PR, E-Commerce, Offshoring, usw.) der großen globalen Konzerne zum Vorbild nimmt und für sich erfolgreich umsetzt.

 

Top 4 – Schnell schlauer werden per App

Hier geht’s auch noch mal um (Sach-)Bücher: Die App „Blinkster“ bietet euch über 2500 Zusammenfassungen („Blink“) von Fachbüchern, die nur 15 Minuten Lesezeit in Anspruch nehmen. Ihr könnt also auf dem Weg zur Uni oder beim Mittagessen einen Blink lesen oder hören und euch so easy weiterbilden. Es stehen viele spannende Sachbücher in 19 Kategorien wie z.B. “Psychologie”, “Produktivität & Zeitmanagement”, “Persönliche Entwicklung”, “Wirtschaft” oder “Management & Leadership” zur Auswahl. Gerade für eine Haus-, Bachelor-, oder Masterarbeit kann man sich mit Blinkster einen guten und vor allem schnelle Überblick über passende Literatur verschaffen. Die Kosten belaufen sich auf knapp 50 € (Plus-Tarif) oder 80 € (Premium-Tarif) im Jahr, es gibt aber auch einen Free-Account mit einem Titel pro Tag, den die Redaktion aussucht.

 

Top 5 – Blitz-Kochen

Wenn wir mal ehrlich sind, kocht der Durchschnitts-Student in der Regel eher unregelmäßig. Bei einem langen Uni-Tag geht man in die Mensa, macht sich abends vielleicht noch ein Brot, Salat oder das Studenten-Essen schlechthin: Nudeln mit Pesto. 😀 Für ein bisschen mehr Abwechslung, gibt es platzsparende Mikrowellen-Koch-Gadgets, mit denen man super schnell „kochen“ kann:

 

Foto: Colourbox.de/LiliGraphie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: