Top 5 – Tipps gegen Verspannungen

Wir haben unsere Follower bei Instagram gefragt, welche Tipps gegen Verspannungen sie haben. Durch das lange „starre“ Sitzen am Schreibtisch, wenn man lernen und arbeiten muss, zwackt es ja hier und da mal im Nacken oder der Rücken schmerzt. Verspannungen können auch Kopfschmerzen oder Müdigkeit auslösen. Zum Glück muss es nicht so weit kommen, wenn man ein paar Dinge beachtet. Wenn man dann doch mal mit einer Lernsession etwas übertrieben hat, kennen unsere Follower hilfreiche „Akut-Tipps“, die wir euch in der Top 5 zusammengestellt haben.

Top 1 – Bewegung als Vorbeugung

Bei unserer Follower-Umfrage „Tipps gegen Verspannungen“ hat sich Sport, vor allem Schwimmen, Krafttraining, Yoga oder Ausdauertraining, als sehr bewährt herausgestellt. Man weiß zwar, dass langes Sitzen nicht gesund ist, aber es lässt sich eben nicht immer vermeiden. Nehmen wir zum Beispiel eine Person, die Vollzeit in einem Bürojob arbeitet und abends noch am Schreibtisch sitzt und für das Fernstudium lernt. Die gute Nachricht ist allerdings, dass man mit einer Stunde Bewegung, das kann übrigens auch ein ausgedehnter Spaziergang sein, schon einen guten Ausgleich zum Sitzen schaffen kann. 🙂

Top 2 – Richtig sitzen

Das A und O beim Sitzen ist die Abwechslung in der Körperhaltung. Unsere Follower planen bei langer Schreibtischarbeit regelmäßige kurze Pausen ein, in denen sie aufstehen, ein wenig laufen oder sich aktiv dehnen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn ihr euer Lieblingslied anmacht und in diesen paar Minuten einmal den ganzen Körper und vor allem die Wirbelsäule durch bewegt. Das hebt gleichzeitig die Stimmung und macht wach, wenn man vom Lernen erschöpft ist.

Top 3 – Hilfsmittel für eine bessere Haltung

Einige von euch haben bei der Umfrage angegeben, dass sie sich Hilfsmittel besorgt haben, die die Körperhaltung beim Sitzen verbessern. Man kann sich zum Beispiel einen Haltungsgurt besorgen, der einen davor bewahrt in eine schädliche Rückenhaltung zu verfallen. Der Gurt richtet den Rücken auf, die Brustmuskeln werden gedehnt und die Sauerstoffaufnahme verbessert, die Muskeln werden mit Energie versorgt. Eine gute Abwechslung bietet auch ein Gymnastikball oder ein Sitzkissen für den Bürostuhl.
Wer bereit ist etwas mehr Geld auszugeben, dem können wir auch einen höhenverstellbaren Tisch ans Herz legen. Diesen kann man ganz einfach nach oben verstellen und so zwischendurch auch mal im Stehen arbeiten.

Top 4 – Faszientraining

Faszien sind das Bindegewebe unseres Körpers. Neben der Stütz- und Verbindungsfunktionen leisten die Faszien ein Kommunikationssystem für Stoffwechselprozesse. Durch Stress und ungünstige körperliche Belastungen verhärten oder verfilzen sich die Faszien. Hier kann ein Rolltraining mit einer Schaumstoffrolle Abhilfe schaffen. Wenn man etwas Platz hat, kann man das abends vor dem Fernseher machen. Fünf bis zehn Minuten reichen bereits aus. Eine Anleitung findet ihr hier.

Top 5 – Akut-Tipps bei Verspannungen & Kopfschmerzen

Bei schmerzhaften Verspannungen im Nacken oder Rücken hilft Wärme gut. Ihr könnt ein heißes Bad nehmen, ein Kirschkernkissen benutzen oder euch eine Thermosalbe oder spezielle Wärmepflaster für den Rücken kaufen. Einige Follower schwören auch auf eine Thai-Massage, am besten in regelmäßigen Abständen, zum Beispiel in der Klausurenphase. Man kann seine Muskeln aber auch selbst mit einem Tennisball massieren. Bei Spannungs-Kopfschmerzen, die durch Muskelverhärtungen entstehen, helfen Entspannungsübungen und Tigerbalsam bzw. Schmerzöl. Diese Helferlein trägt man auf die schmerzenden Stellen, wie z.B. Schläfen, Stirn oder Nacken auf.

Foto: Colourbox.de/Aleksandr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: