Unser ffn Bachelor Jan Gawehn

Zusammen mit dem Radiosender ffn haben wir im Sommer zwei Stipendiaten für ein Campus- und Fernstudium gesucht. Jan Gawehn konnte die PFH-Jury mit seinem kreativen Beitrag (s.o.) überzeugen und hat ein Vollstipendium für einen unserer Präsenzstudiengänge gewonnen. Seit Oktober studiert er nun General Management an der PFH. Im Interview hat Jan Gawehn uns ein paar Details zu seiner Teilnahme an der Aktion verraten – und wir wollten natürlich wissen, wie es ihm an der PFH gefällt.

1. Warum hast du damals an der ffn-Aktion teilgenommen?

In dem Jahr zwischen meinem Abitur und dem Beginn meines Studiums habe ich verschiedene Praktika im wirtschaftlichen und juristischen Bereich absolviert. Dabei habe ich festgestellt, dass ich mich im wirtschaftlichen Bereich wohler fühle und dort meine Zukunft sehe. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, ein wirtschaftswissenschaftliches Studium zu beginnen. Da ich die PFH bereits durch das Format „business4school“ kannte, habe ich mich für einen „Schnuppertag“ angemeldet. Wenige Tage bevor ich mich dann für das Aufnahmeverfahren bewerben wollte, hat ein Arbeitskollege mich auf die ffn-Aktion aufmerksam gemacht. Das kam mir natürlich sehr gelegen und so habe ich mich auf das Stipendium beworben.

2. Wie sind die ersten Wochen für dich am Campus verlaufen?

Die ersten Wochen sind sehr gut für mich verlaufen, da wir von den Professoren/innen gut in das Studium und die einzelnen Module eingeführt wurden. Ich habe in den Vorkursen und der O-Woche viele neue Leute und Freunde kennengelernt. So habe ich mich von Tag eins gefreut, an den Campus zu kommen und bin immer noch sehr motiviert. Inzwischen habe ich die ersten Klausuren geschrieben, durch die sich wirklich gute Lerngruppen gebildet haben, die es um einiges leichter machen auch mal sechs bis acht Stunden in der SUB zu sitzen. Die ersten Module sind nun abgeschlossen und ich habe wieder gemerkt, dass das General Management Studium das Richtige für mich ist. 🙂

3. Was gefällt dir besonders gut am Studium bei uns?

Besonders gut gefällt mir die Abwechslung zwischen den theoretischen Lerninhalten, den Vorträgen von Unternehmern und verschiedenen Unternehmensbesichtigungen, sprich die Praxisorientierung. So habe ich bereits nach weniger als zwei Monaten Studium um die 20 Vorträge zu den Themen Marketing, Pricing, Digital Development, europäisches Recht, Leadership, Zeitmanagement u.v.m. hören können. Außerdem gab es die Möglichkeit, die ortsansässigen Unternehmen Sartorius und Ottobock zu besichtigen. So habe ich größtenteils wirklich interessante Einblicke in das unternehmerische Handeln bekommen.

Außerdem gefällt mir die sogenannte „Open-door-policy“ an der PFH sehr gut. Wenn wir Fragen oder Probleme haben, ist in der Regel sofort ein Ansprechpartner in der Nähe. Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit eine weitere Fremdsprache im Studium zu erlernen.

4. Hast du dir etwas anders vorgestellt?

Ja, ich habe erwartet, dass der Anteil des Kontaktstudiums im ersten Semester geringer ist. Allerdings stört mich dies nicht und von den höheren Semestern haben wir mitbekommen, dass dieser von Semester zu Semester geringer wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: