Work & study – Alltag einer Fernstudentin

Seit zwei Jahren ist Jessica bei uns Fernstudentin im Fach Psychologie und wird mit dem Bachelor voraussichtlich Mitte 2020 abschließen. Wie ihr Arbeits- und Lernalltag bis dahin aussieht und wie sie zu dem Fernstudium gekommen ist, erzählt euch Jessica in unserem Lückentext Work & study.

Work & study

Ein typischer Fernstudent ist in meinen Augen eine disziplinierte, organisierte, zielorientierte, stressresistente Person – und wenn er oder sie dann noch in Vollzeit arbeitet, schlichtweg ein Superheld.

Ich habe mich 2016 für ein Fernstudium entschieden, weil es schon immer mein Traum war, Psychologie zu studieren und ich mich im Alltag einfach nicht genug (heraus-)gefordert gefühlt habe.

Bei der Suche nach einem geeigneten Studiengang hat mir das Internet sehr geholfen und letztendlich hat mich die PFH auf Grund ihrer sympathischen Art und der angeworbenen Flexibilität überzeugt. Wenn ich in Prozenten ausdrücken müsste, wie gern ich studiere, würde ich sagen zu 99,5 Prozent.

 

Mein Arbeits- und Studentenalltag

Meine Woche plane ich leider schon Monate im Voraus, denn Spontanität ist in meinem Alltag als Selbstständige so gut wie unmöglich

Ein ganz normaler Arbeitstag beginnt bei mir um 7:15 Uhr mit einer Tasse Kaffee und dem Sat1 Frühstücksfernsehen und endet um 23:57 Uhr, wenn meine Amazon-Alexa mir eine gute Nacht wünscht. Das heißt, ich stehe jeden Morgen um 7 Uhr auf, frühstücke und fahre mit dem Auto zur Arbeit. Zu meinen Aufgaben zählen, mein eigener Chef zu sein – mit allen Vor- und Nachteilen, doch die Inhalte des Studiums helfen mir, direkte Verhaltensweisen, die in meinen Fernlehrbriefen beschrieben sind, am Kunden beobachten zu können und besser auf diese zu reagieren, was mir meinen Arbeitsalltag merklich erleichtert.

Nach der Arbeit wird gelernt. Es fällt mir oft schwer, sich abends noch zu konzentrieren und mich nach der Arbeit oder am Wochenende zum Lernen zu motivieren, denn die Verlockung ist groß, andere schöne Dinge zu unternehmen. Motivationsquellen hierfür sind vor allem die Vorstellungen, das ich nach dem Studium meine Träume mit dem Abschluss erfüllen kann und die Freude diesen wundervollen Studiengang studieren zu dürfen. Sich eine Lernstrategie zu entwickeln, ist so mit das Wichtigste, um die Studienzeit mit Erfolg zu bestehen. Um einen guten Ausgleich zum Job und Lernen zu schaffen, genieße ich meine Freizeit seither viel bewusster. 

Mein Tipp für jeden, der sich überlegt ein Fernstudium zu beginnen: einfach machen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: