Work & study – Fernstudentin Veronika

Veronika Metje studiert Betriebswirtschaftslehre im Bachelor bei uns. Sie wird das Fernstudium voraussichtlich Ende 2021 abschließen. Wie ihr Arbeits- und Lernalltag bis dahin aussieht und wie Veronika zu dem Fernstudium gekommen ist, berichtet sie euch in unserem Lückentext Work & study.

Vorstellung Veronika Metje

Ein typischer Fernstudent ist in meinen Augen motiviert, selbstdiszipliniert und multitaskingfähig. Ich habe mich 2018 für ein BWL-Fernstudium entschieden, weil ich durch ein Studium meinen Horizont erweitern möchte und ich die Möglichkeit sehe, mich in meiner beruflichen Situation weiterzuentwickeln. Bei der Suche nach einem geeigneten Studiengang hat mich die PFH aufgrund der Flexibilität und der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Studium überzeugt. Wenn ich in Prozenten ausdrücken müsste, wie gern ich studiere, würde ich sagen zu 98 %.

Work

Meine Woche plane ich recht spontan, denn man weiß nie, was der Tag noch so bringt. Ich setze mir nur grobe Ziele und habe lieber kurzfristigen, aber dafür intensiven Lernstress als eine lange Lernphase.  

Ich arbeite in der Finanzabteilung der Universitätsmedizin Göttingen. Ein ganz normaler Arbeitstag beginnt bei mir um 7 Uhr mit einer gemütlichen Teambesprechung und endet gegen 16 Uhr. Das heißt, ich stehe jeden Morgen um 05.30 Uhr auf, trinke einen Kaffee, bereite das Schulfrühstück für meinen Sohn vor und fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit. Zu meinen Aufgaben im Job zählen die Verwaltung und Abrechnung von Bundesmitteln, die finanzielle Betreuung von Forschungsprojekten, das Erstellen von Finanzkalkulationen u. v. m. Meine Mittagspause verbringe ich meistens mit meinen Kollegen, außerdem gehe ich mich ab und zu mit Freunden in die Mensa.

Study

Nach der Arbeit verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie und mit Freunden. Es fällt mir meistens nicht so schwer, mich nach der Arbeit oder am Wochenende zum Lernen zu motivieren, denn ich weiß, wofür ich es mache. Motivationsquellen hierfür sind vor allem der Austausch mit Kommilitonen und die Lust mein Wissen zu erweitern. Sich eine Lernstrategie zu entwickeln, finde ich persönlich sehr wichtig, um strukturiert und organisiert durchs Studium zu kommen. Um einen guten Ausgleich zum Job und Lernen zu schaffen nehme ich mir „lernfreie“ Tage, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, damit ich hinterher motiviert weitermachen kann.

Mein Tipp für jeden, der sich überlegt ein Fernstudium zu beginnen:
Nie den Spaß am Lernen zu verlieren und wissen, warum und wofür man das Studium macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutzerklärung

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: