Workshop für Gründer – Die Entrepreneurship School

Unter dem Motto „ideas in motion“ findet vom 24. bis zum 26. Mai wieder die Entrepreneurship School (kurz ESS) für Gründer aus der Hochschulregion Südniedersachsen statt. Bei dem          dreitägigen Workshop – durchgeführt vom ZE Zentrum für Entrepreneurship – bekommt ihr die Möglichkeit eure Geschäftsidee weiterzuentwickeln.

Erfahrene Gründungsexperten, VC-Geber und Unternehmer unterstützen euch bei der Entwicklung eures Geschäftskonzeptes. Seminareinheiten vermitteln wesentliches Gründungs-Know-how, Ideenworkshops und herausfordernde Soft-Skill-Übungen ergänzen das Programm. Egal ob Dienstleistung, High-Tech-Produkt, E-Business-Modell oder eine andere innovative Idee (beispielsweise aus der Wissenschaft), Gründungen aus allen Fachbereichen und wissenschaftlichen Einrichtungen sind herzlich willkommen.

Die ESS findet dieses Jahr erstmals im Coworking by pro office in Göttingen statt.

Hier ein kleiner Einblick in das Programm:

Donnerstag, 24. Mai

  • Elevator Pitch
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • Start-up-Management
  • Online-Marketing
  • Speed Pitch
  • Austausch mit erfahrenen Unternehmern/Gründern

Freitag, 25. Mai

  • Finanzierung inkl. Venture Capital
  • Start-up-Management
  • Offline-Marketing
  • Soft Skill-Training
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • Speed Pitch
  • Austausch mit erfahrenen Unternehmern/Gründern

Samstag, 26. Mai

  • Geschäftsmodellentwicklung und Final Pitch

 

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Für den Workshop wird ein Kostenbeitrag von 75 Euro pro Teilnehmer erhoben.

Bei Interesse könnt ihr euch bis zum 23. April per E-Mail beim ZE Zentrum für Entrepreneurship unter e-school@pfh.de bewerben. Neben den Daten zu euch, sollte die Bewerbung ein ein- bis zweiseitiges Motivationsschreiben inklusive eines Executive Summary eurer Geschäftsidee, beinhalten.

Nachfolgend haben wir hier für euch einige Statements von ehemaligen Teilnehmern der ESS aufgeführt:

LactoJoy – better foods GmbH, Cengiz Degirmenci, Gründer, GO-E-LAB Mitglied und Teilnehmer an der Entrepreneurship School 2016 (1. Platz)      

„Die Entrepreneurship School des ZE Zentrum für Entrepreneurship der PFH ist ein tolles Angebot für junge Gründer und Gründungsinteressierte. Für mich war es eine sehr wertvolle und tolle Erfahrung, die ich jedem zukünftigen Gründer nur empfehlen kann.“

 

Michael Klefoth, Alumnus der PFH und Teilnehmer an der Entrepreneurship School 2014 (3. Platz)

„Die Entrepreneurship School hat allen Teilnehmern die Möglichkeit geboten, Ihre Geschäftsidee systematisch zu hinterfragen und diese strukturiert weiterzuentwickeln. Zudem waren die zahlreichen Vorträge aus der Gründerszene nicht nur spannend und lehrreich, sondern motivierten auch stark dazu, das eigene Projekt anzugehen. Das individuelle Coaching wie auch der lockere Austausch am Abend und während der Mahlzeiten konnte dazu genutzt werden, Tipps, Einschätzungen und Empfehlungen des ZE wie auch der Referenten und Teilnehmer einzuholen. So hatte jeder die Gelegenheit, durch umfangreiches Feedback das eigene Konzept weiter zu verfeinern.“

 

Nightbird®, Florian Müller-Stauch, Alumnus der PFH, Gründer und Teilnehmer an der Entrepreneurship School 2014 (1. Platz)              

„Die PFH und das ZE-Team haben mich jederzeit dabei unterstützt meine unternehmerischen Ideen praxisnah weiterzuentwickeln und haben eine tolle Plattform für den Austausch zwischen Gründern und Unternehmensnachfolgern geschaffen. Hervorzuheben ist hier z.B. die erfolgreiche Teilnahme an der ESS 2014. Hier konnte ich mit anderen potenziellen Gründern intensiv an meiner Idee für Nightbird arbeiten und diese weiterentwickeln. Den Austausch mit anderen Gründern habe ich zu jederzeit als enorm hilfreich empfunden, da diese (egal welche Geschäftsidee) mit vielen ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind.“

 

Lookfamed, Anton Ha, Sebastian Röske, Daniel Hartmann und Luana Theodoro da Silva, Alumni der PFH, Gründer und Teilnehmer an der Entrepreneurship School 2017 (1. Platz)

„Die Entrepreneurship School war für uns eine gute Möglichkeit einmal intensiv an unserem Geschäftsmodell zu arbeiten. Das ist im operativen Alltag bei uns häufig nicht möglich gewesen und wurde daher zu Beginn etwas vernachlässigt. Besonders der Austausch mit erfahrenen Gründern hat uns wichtige Impulse für den Aufbau unseres Geschäftes gegeben. Zudem konnten wir gute Kontakte mit anderen Gründern knüpfen.“

Foto: Alciro Theodoro da Silva

Kommentare sind geschlossen.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: