Wie viel Zeit sollte ich für das Fernstudium einplanen?

Wie viel Zeit wirklich für ein Fernstudium eingeplant werden sollte, lässt sich nicht generalisierend beantworten. Aber wir können dir einige Informationen geben, an denen du dich orientieren kannst. Der Zeitaufwand, der im Fernstudium zum erfolgreichen Erlernen der Inhalte eingeplant werden sollte, wird in sogenannten Creditpoints berechnet. Das Europäische System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (European Credit Transfer and Accumulation System) ECTS dient der Gliederung des Hochschulsystems.

Somit macht es die Gewichtung der Bestandteile transparent. Ein Creditpoint entspricht dabei 30 Arbeitsstunden. Ist ein Modul, beispielsweise Personalmanagement im Fernstudiengang BWL (B.A.) mit 6 ETCS angegeben, so sollte man 180 Stunden für das erfolgreiche Abschließen des Moduls einplanen. Diese 180 Stunden umfassen dabei sowohl die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen, als auch die Zeit für Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen sowie Zeit zum Lernen für die jeweils zu erbringende Prüfungsleistung. An diesen Zahlen kannst du dich orientieren.

So viel Zeit musst du für ein Fernstudium investieren

Ein einzelner Leistungspunkt entspricht 30 Arbeitsstunden. Die meisten Bachelor-Studiengänge sind mit 180 Credits angegeben. Dementsprechend sollten man 5.400 Stunden einplanen. Selbstverständlich hört sich diese Zahl erst einmal unmachbar an, doch sollte bedacht werden, dass diese über einen Zeitraum von 3 oder mehr Jahren erbracht werden müssen. Pro Semester sind es demnach gut 900 Stunden. Das ist zwar ziemlich viel aber machbar. Ein Fernstudium lässt sich sehr flexibel gestalten. Es gibt keine Präsenzpflichten und Lernmaterialien können flexibel und jederzeit genutzt werden.

So schaffst du dein Fernstudium

Wenn du dein Fernstudium in Regelstudienzeit schaffen möchtest, solltest du mehrere Tage in der Woche für dein Studium einplanen. Du solltest dir bewusst Freiräume zum Lernen schaffen. Wie diese organisiert sind, kann gänzlich frei entschieden werden. Viele Fernstudenten nehmen sich jeden Abend zwei bis drei Stunden Zeit, um zu lernen . Andere hingegen nutzen das Wochenende. Selbstverständlich ist es auch möglich lernfreie Tage zu genießen. Die Zeit wie, wo und wann jeder lernt, kann aber zum Glück jeder frei bestimmen.

Zeitmanagement im Fernstudium

Wichtig ist dein Zeitmanagement im Fernstudium. Wir empfehlen dir feste Lernzeiten. Innerhalb dieser Lernzeiten solltest du dich nicht von anderen ablenken oder stören lassen. Ein guter Zeitplan hilft dir außerdem, verbindliche Termine festzuhalten. Auch der Partner oder die Familie können so besser in die neuen Tagesabläufe einbezogen werden.

Auch Prioritäten sollten von dir gesetzt werden. Nicht jede Aufgabe ist wichtig. Idealerweise teilst du dir Prioritäten in drei Prioritätsstufen ein. Die wichtigsten Aufgaben solltest du innerhalb weniger Tage erledigen. Die zweitrangig wichtigen Aufgaben innerhalb von zwei Wochen und die Aufgaben mit der geringsten Priorität innerhalb des aktuellen Semesters. Hierbei solltest du aber keinesfalls zum „Rosinenpicken“ neigen. Wenn du unliebsame Aufgaben aufschiebst, nur weil diese schwieriger sind, kannst du langfristig gesehen mehr Druck bei wirklich wichtigen Aufgaben bekommen. Außerdem ist die Motivation nach Abschluss einer schwierigen Aufgabe viel höher.

Falls du doch einmal Druck haben solltest, schaffe dir einen Ausgleich zum Studierendenalltag. Das kann ein Treffen mit Freunden, Sport oder etwas Anderes, das dir Spaß macht, sein. Hier solltest du einfach nur die Zeit genießen und keinen Gedanken an dein Studium verschwenden.

So schaffst du dein Fernstudium!

Foto: Colourbox.de/ #8795181

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: